Griechenland, es ist kurz vor Zwölf

//Griechenland, es ist kurz vor Zwölf

Griechenland, es ist kurz vor Zwölf

Damit meine ich nicht das leidige Thema Grexit.Und auch nicht Silvester, das ist ja nun mal vorbei.

Was nicht vorbei ist, ist das Elend der Hunde im Shelter der alten Frau Douka.

Leider ist es bisher nicht gelungen, alle Hunde aus dem Shelter der armen Frau Douka herauszuholen. Momentan leben dort noch immer 23 Hunde. Die Betonung liegt auf noch, denn es hat Ende letzter Woche 40cm Neuschnee gegeben und für heute und morgen (06./07.01.) sind weitere heftige Schneefälle vorhergesagt.
Von den Tierschützern vor Ort wurde Futter bestellt, es sollte vom Lieferanten direkt zum Gelände von Frau Douka gebracht werden. Der Fahrer kam jedoch wegen Schnee nicht durch und ist unverrichteter Dinge zurückgefahren. So hieß es nun, das Futter selbst hinzubringen. Aber auch die Tierschützer kamen mir ihren Wagen natürlich nicht durch, so haben sie säckeweise Futter durch den Schnee zum Gelände von Frau Douka geschleppt.
Es ist bitterkalt, mangels ausreichender Anzahl an Hundehütten liegen die Hunde im Freien. Besonders für die Kurzhaarigen ist das mehr als schlimm und lebensbedrohlich.
Ich bin kein Freund von Horrorszenarien und mag Nachrichten wie „wenn sich niemand findet, sterben sie“ überhaupt nicht. Aber ich muss das jetzt leider so schreiben, weil es eine Tatsache ist. Die Wasserleitungen sind zugefroren, selbst die alte Frau Douka lebt ohne fließendes Wasser. Sie kann sich nicht versorgen und die Hunde auch nicht. Sie ist völlig verzweifelt, die Tierschützer vor Ort auch.
Ich weiß, überall ist Elend und die Verzweiflung ist an vielen Ecken groß. Trotzdem versuche ich es. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass wir die Hunde doch noch retten können und die alte Frau Douka beruhigt ist.

Bitte leitet das weiter. Überlegt, ob ihr jemanden kennt, der einen dieser Hunde aufnehmen kann. Gerne übernehmende Vereine, gerne auch Tierheime in Deutschland. Alles ist besser als das momentane dahinvegetieren vor Ort.

Danke.

Und hier die Lebensgeschichte der Frau Douka.

Frau Douka war die jüngste Tochter eines Ingenieurs und einer Hausfrau, die in den fünfziger Jahren zusammen mit der Familie aus Athen nach Brasilien gezogen ist in der Hoffnung, einer besseren Zukunft entgegenzutreten. Als die Familie viel später in Amerika war, hat Frau Douka ihren Mann kennen gelernt und nach der Heirat sind sie gemeinsam nach Griechenland zurückgekehrt. Sie haben eine Tochter adoptiert und ihr das Anwesen von 14 Hektar, wo Frau Douka in den letzten 20 Jahren lebt und sich ihr Refugium für die Streuner geschaffen hat, notariell vermachtet. Kurz nach dem Tod des Ehemanns entschied sich die fromme Tochter, Nonne zu werden und ist in ein geschlossenes Kloster gezogen, wo der Kontakt zu den Angehörigen untersagt ist und dem Kloster ihren Besitz nach Ableben der Mutter versprochen hat.

Frau Douka blieb mit dem Wohnrecht, ohne Ehemann und Tochter und widmete sich nun mehr ganz allein ihrem Lebenszweck, den Streunern. Sie lebte immer mehr in ihren Erinnerungen hinein, das alte verstimmte Klavier in der kleinen Wohnung, die verschlissenen Möbeln aus guten Zeiten, die verwachsenen Rosensträucher und Obstbäume sind ein Zeuge davon, dass es einmal das Glück in diesem Haus herrschte.

7 Gehege hatte sich Frau Douka bauen lassen und 2 Lagerräume für Futter und Werkzeug. Alles sieht heute verkommen und verlassen aus, nur die vergilbten Fotos in den Alben zeigen, dass es dort einmal ein Paradies für Tiere und Menschen gewesen ist.

Sie hatte immer ein offenes Ohr für das Leid von so vielen Hunden und Katzen, die von ihren Besitzern so lieblos und unbedacht verlassen wurden, sie beherbergte in guten Zeiten über 80 Hunde und mehrere Katzen, sie lebte nur für sie, fand ihnen Familien und gab ihren letzten Cent für sie aus. Sie selbst lebte und lebt heute noch sehr genügsam und hat nie geklagt über jeden Mangel, der bei ihr herrschte. Hauptsache, ihre Tiere wurden von eigenen Mitteln versorgt.

Das Alter hat nicht nur Schwäche für sie mitgebracht, sondern auch Not, die durch die Krise im Lande verstärkt wurde. Sie bekommt heute nur noch 500E Rente und braucht das Doppelte für ihre 36 Hunde und ca. 30 Katzen. Dank einer Handvoll Leuten konnte sie bisher überleben. Heute ist sie sehr krank, das Herz ist stark mitgenommen, die großen Gallensteine machen ihr zu schaffen, die Schilddrüse ist hin, Nässe und Kälte verursachen ihr starke Schmerzen, ein Schulterbruch, verursacht beim Laufen im Anwesen, macht es ihr unmöglich, Sachen zu schleppen und sauber zu machen.

Im Moment weigert sie sich, ins Krankenhaus einweisen zu lassen. Sie weiß genau, dass sie vielleicht nicht mehr zurückkommt, dass die Tiere ihrem harten Schicksal überlassen bleiben werden. Sie will sie nicht allein lassen. Wenn sie stirbt, übernimmt das Kloster das Anwesen, den griechischen Tierschützern wird der Zugang verweigert, die Tiere müssen ihrem Tod entgegensehen.

Seit dem Sommer 2014 wird der Versuch unternommen, die Tiere nach Deutschland zu vermitteln mit dem Einverständnis der alten Dame. Es ist ihre letzte Hoffnung, dass ihre Tiere, die bei ihr Schutz und Liebe fanden, doch liebevoll unterkommen können, denn in Griechenland gibt es kaum Rettung in Sicht. Alle Leute sind so von der Krise getroffen, dass die Tiere haufenweise auf den Straßen verlassen werden. Es ist der innigste Wunsch von uns allen, dass das Werk von Frau Douka ein Happy End nimmt.

 

Η κα. Νίκη Δούκα κ το καταφύγιο αδέσποτων σκύλων κ γάτων στην Βελίνα Κορινθίας

Η κα. Δούκα είναι η νεώτερη κόρη ενός μηχανικού κ μιας νοικοκυράς, οι οποίοι έφυγαν την δεκαετία του 50 από την Αθήνα για την Βραζιλία με την ελπίδα για μια καλύτερη ζωή στις βαλίτσες τους.

Όταν αργότερα η οικογένεια ζούσε στην Αμερική γνώρισε η κα. Δούκα τον άντρα της κ μετά το γάμο τους επέστρεψαν μαζί στην Ελλάδα. Υιοθέτησαν μια κόρη κ της παραχώρησαν το σπίτι με το κτήμα 14στρ. στην Βελίνα (ορεινή Κορινθία), όπου η κα. Δούκα ζει τα τελευταία 30 περίπου χρόνια κ έφτιαξε ένα καταφύγιο για τα αδέσποτα ζώα, σκύλους κ γάτες. Έχοντας γνωρίσει η ίδια πόνο κ ξενιτιά, προσπάθησε να δώσει στα δύστυχα αυτά πλάσματα αγάπη, φροντίδα κ προστασία.

Μετά τον θάνατο του συζύγου της η κόρη επέλεξε να πάει σε ένα μοναστήρι κ να αφιερώσει τη ζωή της στο Θεό. Αποσύρθηκε από τα εγκόσμια κ έκτοτε ζει μόνο για την προσευχή, όπως την δίδαξε η βαθειά θρησκευόμενη μητέρα της. Η περιουσία στην Βελίνα θα περιέλθει μετά τον θάνατο της κας. Δούκα στο μοναστήρι σύμφωνα με την επιθυμία της κόρης.

Η κα. Δούκα παλεύει τα τελευταία 15 χρόνια μόνη κ εγατελειμένη σ’ ένα χωριό χωρίς ρίζες, συγγενείς κ φίλους, προσευχόμενη στο Θεό κ φροντίζοντας με αγάπη κ περισσή ταπεινότητα τα εγκαταλελειμμένα πλάσματα από τους ανθρώπους με πενιχρά μέσα. Για τον εαυτό της δεν ζητά τίποτα, για τα ζώα της δίνει τα πάντα. Ζει μόνη με τις αναμνήσεις της από τις καλές εποχές, όπου στο κτήμα ακούγονταν οι παιδικές φωνές της κόρης της, οι τριανταφυλλιές άνθιζαν, τα δέντρα έδιναν καρπούς κ τα ζώα είχαν μια χαρούμενη κ ανέμελη ζωή. Σήμερα βλέπει κανείς παντού τα σημάδια της σήψης κ εγκατάλειψης, της φτώχειας κ της ανέχειας, της άκρατης μοναξιάς κ πόνου. Γριά πια η ίδια κ με πολλά προβλήματα υγείας, κατάφέρνει μετά βίας να ανάψει την ξυλόσομπα για να ζεσταθεί κ να φτιάξει λίγο φαγητό. Αρνείται να φύγει από το σπίτι της κ να μπει στο νοσοκομείο εάν πρώτα δεν εξασφαλιστούν τα υπόλοιπα 24 σκυλιά κ οι γάτες που έχουν απομείνει. Είναι χωρίς αυτοκίνητο αποκλεισμένη γύρω στα 40χλμ από την επόμενη πόλη Κιάτο, κ εξαρτάται αποκλειστικά από κάθε βοήθεια που έρχεται απέξω.

Ο φιλοζωικός σύλλογος Κορινθία Προστασία Αστικής Πανίδας έχει καταφέρει από το 2013 με επιτυχία να γίνουν γύρω στις 20 υιοθεσίες σκύλων στην Γερμανία με την βοήθεια σημαντικών γερμανικών συλλόγων κ ιδιωτών. Όλοι γνωρίζουν ότι σε περίπτωση που πάθει κάτι η κα. Δούκα η πρόσβαση στο χώρο για τους ανθρώπους που συνδράμουν την ίδια κ τα ζώα θα είναι δύσκολη κ τα ζώα θα βρεθούν μπροστά στον κίνδυνο της θανάτωσης, αφού δεν υπάρχουν δημοτικά καταφύγια να πάνε κ δεν επιτρέπεται να πεταχθούν στο δρόμο με βάση την νέα νομοθεσία. Επίσης γίνονται προσπάθειες να έχει κ η ίδια φαγητό κ φάρμακα, αφού η πενιχρή σύνταξή της δεν φτάνει ούτε για τις τροφές των ζώων ούτε κ για τα πάγια έξοδα του σπιτιού.

Όλοι ελπίζουν να δικαιώσουν την ηλικιωμένη κ ανήμπορη πια κα. Νίκη, να βρεθούν οικογένειες να υιοθετήσουν κ τα τελευταία ζώα, που αν κ τον τελευταίο καιρό διαβιούν αφρόντιστα, μέσα στο κρύο κ σε δύσκολες συνθήκες, ξέρουν από αγάπη κ ευγνωμοσύνη, γιατί έχουν νοιώσει το χάδι του ανθρώπου, έτσι ώστε να μπορέσει κ η ίδια να ησυχάσει κ να βρει την ειρήνη.

Η κρίση στην Ελλάδα έχει δυσκολέψει τα πράγματα κ έτσι υπάρχει μεγάλη έκκληση για αλληλεγγύη για αυτόν τον άνθρωπο, που ακόμα κ σήμερα ξέρει να προσεύχεται κ να είναι ταπεινός μπροστά σε όλες τις αντιξοότητες.

Πρωτίστως όμως υπάρχει η ηθική ανάγκη να δικαιωθεί το έργο της κας. Δούκα. Να νοιώσει η ίδια ότι όλοι οι κόποι, όλη η αγάπη κ όλες οι θυσίες της θα έχουν αίσιο τέλος, για τα ζώα της κ για την ίδια.

 

By | 2017-06-26T15:28:34+00:00 Januar 6th, 2015|Tagebuch|0 Comments

Leave A Comment

News abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse für das Abonnieren unseres Newsletters an.

Neuste Kommentare