oder ZECKENALARM.

Oh man, in den letzten Tagen habe ich wirklich allerhand zu tun und die (eisgekühlte) Zeckenpinzette hat auch keine Langeweile.

Wahrscheinlich ist es dem milden Winter geschuldet. Unsere Tölinnen präsentierten bisher ca. 10 Zecken im Jahr. Zusammen versteht sich.

Dieser Tage sieht das völlig anders aus, die Damen präsentieren mir täglich ca. 5-10 Zecken. Pro Hund!!! Der Morgen startet mit der Zeckensuche und deren Entfernung und der Abend endet auch so, die Reihenfolge ist beliebig.  Mir ist völlig unklar, woher diese teils wirklich fett vollgesogenen Viecher kommen. Der Vorteil an einer solch fetten Zecke ist, dass man (also ich) sie total unproblematisch mit den Fingern rausziehen kann. Die Vernichtung ist dann weniger amüsant… Cleo und Daphne sind sehr geduldige ‘ichlasssiemalnachdenblödenzeckensuchen’ Probanden. Zu Manu muß ich nichts sagen, oder? Wenn ich mit diesem Hund fertig bin, bin ich fertig…

Bis vor 3 Jahren habe ich zu den Scalibor Halsbändern (ist das nun Werbung oder nicht ?) gegriffen. Seither versuche ich, ohne Chemie klarzukommen und bis vor ca. 14 Tagen klappte das auch ganz prima. Aber egal, was ich den Tölinnen heuer unter’s Futter mische – Achtung – Werbung: Zistrose, Kokosraspeln, Knoblauch- helfen tut nix. Heute habe ich sie nun quasi in Kokosöl (Bio natürlich) gebadet und sie glänzen auch jetzt noch wie eine Speckschwarte (die wäre dann nicht Bio). Gleich geht die abendliche Suche los, ich bin gespannt.

Bernsteinhalsbänder kommen meinen Hunden nicht um den Hals. Hat vielleicht jemand eine wirkungsvolle, chemiefreie Empfehlung? Darf auch gerne als Werbung gekennzeichnet sein :-).