Von gesunden Selbstzweifeln und kleinen Erfolgen

//Von gesunden Selbstzweifeln und kleinen Erfolgen

Von gesunden Selbstzweifeln und kleinen Erfolgen

Ich glaube, jeder Tierschützer, der sich ernsthaft darum bemüht, ein schönes Zuhause für „seine“ Schützlinge zu finden, (ver) zweifelt manchmal an der Menschheit. An den Umständen, an handelnden Personen und an sich selbst.

Manchmal laufen die Vermittlungen schlecht, es will sich einfach kein Interessent melden. Und manchmal melden sich Interessenten, die anscheinend Langeweile haben und ein wenig Ablenkung in ihren Alltag bringen möchten. Man opfert viel Zeit mit unzähligen Telefonaten, Mails und Vorkontrollen für nichts und wieder nichts.

Und dann, an einem Tag wie heute, setzt man sich hin und lässt die letzten Wochen und Monate Revue passieren. Ich durchforste mein „Auftragsbuch“ und stelle fest, dass sich die Mühen doch lohnen.

Voller Freude und auch ein bisschen Stolz darf ich verkünden, dass ich

Sally, Sammy, Flocke, Asterix und natürlich Maik in ein schönes Zuhause vermitteln konnte. Der kleine Toni wurde zwar über einen Verein vermittelt, aber an enge Freunde von mir, die ihn auf meiner HP entdeckt haben. An der Vermittlung von Winni Wurzel, Goucho, Negro und Hero war ich nicht beteiligt, aber sie standen alle auf meiner HP und ich freue mich riesig für sie.

Aktuell laufen Vermittlungsgespräche für Capo, Malte und auch für Amy, die mittlerweile im Tierheim leben muss, hat sich ein Interessent gefunden. Hier gilt es Daumen drücken.

Yannik mit den Bernsteinaugen steht auch nicht mehr zur Vermittlung. Das ist mein wunder Punkt, ein Bericht hierzu folgt später. Aber keine Sorge, er lebt, wenn auch leider nur  so vor sich hin. Mein kleiner Trost- er weiß das nicht, für ihn ist sein Leben völlig normal.

By | 2014-09-20T05:24:56+00:00 September 19th, 2014|Tagebuch|0 Comments

Leave A Comment

News abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse für das Abonnieren unseres Newsletters an.

Neuste Kommentare