Sockenbäume und Schuhbüsche

//Sockenbäume und Schuhbüsche

Sockenbäume und Schuhbüsche

Es ist mal wieder soweit, wir machen Suchspiele. Wenn man aber jetzt meint, ich verstecke etwas und unsere Hunde sollen suchen, der irrt, und zwar gewaltig.

Nein Nein, bei uns ist das völlig anders. Irgendeiner unserer Hunde, vielleicht auch zwei gemeinsam, nehmen sich einen Gegenstand ihrer Wahl (meistens sind es Socken, neuerdings auch Schuhe) und schleppen sie herum. Aktuell war es ein Schuh von mir, den ich im Flur hingestellt habe, kurz bevor wir morgens zur Arbeit fahren wollten. Ich gehe noch kurz in die Küche, Dauer ca.15 Sekunden, komme zurück und stehe nur noch vor einem Schuh. Mmmhhh, ich dachte zunächst, dass ich vielleicht das andere Exemplar versehentlich nicht mitgegriffen habe. Also runter in den Keller, an Ort und Stelle nachgesehen. Nix, kein Schuh da. Also wieder hoch, Flur, Küche, Wohnzimmer abgesucht – nix, Schuh weg. Mittlerweile ging mir ein Licht auf, ich hatte beide Schuhe im Flur abgestellt. Hier waren 4beinige Kräfte am Werk, wahrscheinlich sogar 8. Rauf in’s Schlafzimmer, kein Schuh. Hundekörbe durchsucht, kein Schuh. Wieder runter, auf’s neue Flur, Küche, Wohnzimmer abgesucht, kein Schuh. Also raus in den Garten. Zwischendurch sei angemerkt, dass es Zeit war, das Haus zu verlassen, um dem morgendlichen Stau noch halbwegs zu entkommen. Auf der Terrasse finde ich nichts. Rasen abgesucht, nichts, kein Schuh.

OK, ich hätte mir andere Schuhe aus dem Keller holen können, aber für den Tag war Regen angesagt und ein Schuh wird nicht schöner, wenn er einen ganzen Tag pitschenass rumliegt. Mittlerweile war mir warm, teils von der Rumrennerei, teils auch vor Ärger. Nach schlappen 15 Minuten hatte ich ihn wieder. Sorgsam, fast liebevoll deponiert unter einem Strauch.

Mädels, ich weiß, wer von euch das war. Leider kann ich es nicht beweisen, die Videoüberwachung war ausgeschaltet.

Auf diese Art und Weise verschwinden bei uns ziemlich viele Dinge. Aber wer weiss, vielleicht wachsen im nächsten Jahr Sockenbäume und Schuhbüsche in unserem Garten? Dann mache ich eine Boutique auf, keine für Herren und auch nicht in Wuppertal. Weil wir nicht Lottermann heißen 🙂

By | 2014-06-30T10:48:23+00:00 Juni 30th, 2014|Tagebuch|6 Comments

6 Comments

  1. Helmut 30. Juni 2014 at 17:11 - Reply

    N’Abend MArion.
    Wenn es in 2015 soweit ist,
    ich hätt gerne mal wieder ein Paar quietscherote Schuhe.
    Na und gelbe Socken dazu wären auch nicht schlecht.
    Also bitte Büsche und Bäume auf diese Fruchtfarben hin beobachten.
    Muss aber unter uns bleiben, denn wenn Birgit das mitbekommt
    is nix mit “ Bring Farbe ins Leben“.
    Na und High Heels sind auch nix für mich.
    Schönen Abend noch
    Helmut
    P.S. War nix mit Welpen und so.
    Bin stinkesauer, vielleicht schreib ich dazu morgen mehr.
    Denn merke: Tierschutz wär toll, ohne den ein oder anderen Menschen.

    • Marion Itjeshorst 1. Juli 2014 at 18:00 - Reply

      Antwort zum letzten Satz: Du hast sooooooo Recht.

  2. Helmut 2. Juli 2014 at 6:13 - Reply

    Verstehen kann ich manches nicht.
    Da fragt das Tierheim Mayen auf der HP wochenlang nach einer Pflegestelle für zwei Cockerwelpen. Wir überlegen hin und her entschließen uns aber zumindest einen der Burschen zu nehmen. Rufen also dort an. Antwort : Wir geben Nachricht wenn der Trasnport hier ist und der junge Mann abgeholt werden kann. So weit so gut. Anruf kommt aber nie! Auch keine Absage oder eine Erklärung. Wohlgemrkt: Birgit ist regelmäßig dort, macht Nachkontrollen, ist im Tierschutzverein , besorgt Spenden usw..
    Was denken sich die Leutchen eigentlich ? Wenn überhaupt?
    Egal! Ich muss mir solche Unhöflichkeiten nicht mehr antun.
    Im Klartext: Helmut, und damit logischerweise auch Birgit, steht als Pflegestelle, dem Tierheim Mayen, sicher nicht mehr zur Verfügung.
    Und der Tierhilfe Meerbusch ???????? JAAAAAAAAAAAAAAA!
    Aber bloß als Pflegestelle, Omi Donna wird uns als dritter Hund wohl auf Dauer zu viel.
    Sorry dafür.
    Tschüss Helmut

    • Marion Itjeshorst 2. Juli 2014 at 12:02 - Reply

      Ich verstehe das Tierheim nicht, aber: Des Tierheims Mayen Leid, der Tierhilfe Meerbusch Freud‘. Ob ich dem Tierheim mal ein Dankschreiben schicke?
      So, dann schauen wir mal ganz in Ruhe, wer von Euch aus in ein tolles Leben starten darf. Ich benutze mal den schwäbischen Superlativ: Ich find’s eigentlich ganz OK so. Und in meiner Sprache heisst das: Danke Danke Danke, Ihr seid eine Wucht.

  3. Helmut 2. Juli 2014 at 12:24 - Reply

    Tjaaaaaaaaaaaaaa.
    Dankschreiben wär gut. Aber bitte nicht.
    Birgit möchte mit einigen Leuten vom Tierheim ( dort sind ja nicht alle so unverschämt )
    weiterhin ein normales Verhältnis haben und hat deshalb auch mir eine kritische Stellungnahme strikt untersagt. Was mir, bei meinem ausgeprägten Gerechtigkeits- bzw. Widerspruchssinn, mindestens ebenso schwer fällt, wie der Umgang mit unhöflichen Menschen.
    Was die Pflegerei anlangt: Nur zu.

    • Marion Itjeshorst 2. Juli 2014 at 20:26 - Reply

      Verstehe Birgit, Dich natürlich auch. Mit fällt es ja auch immer soooo schwer. Schön, dass ich jetzt diese HP nutzen kann, um mal meinem Unmut freien Lauf zu lassen. Was man alles so erlebt – unglaublich. Nächster Artikel ist im Kopf schon vorbereitet. Demnächst hier mehr…
      Und PH ist in Arbeit 🙂

Leave A Comment

News abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse für das Abonnieren unseres Newsletters an.

Neuste Kommentare