Der kleine Unterschied….

//Der kleine Unterschied….

Der kleine Unterschied….

Ich greife mal wieder zur Zeitung, rolle sie zusammen und haue sie mir, dieses Mal mit wirklichem Elan, vor den Kopf. Mehrmals, in der Hoffnung, es wirkt.

Unsere Cleo, hoch allergisch gegen fast alle Nahrungsmittel, was sich durch heftiges Ohrenschütteln, Juckreiz an den Analdrüsen und manchmal auch Juckreiz an den Pfoten äußert, schüttelt und juckt es wieder. Ich blöder Nahrungsmittelbeschaffer habe den Unterschied zwischen Rinder- und Pferdeohren irgendwie nicht auf dem Plan gehabt. Naturkunde 1. Schuljahr, lang, lang ist’s her…So habe ich im Urlaub fröhlich 3 Tage hintereinander Rinder- statt Pferdeohren verfüttert und mich gewundert, wieso Cleo sich so kratzen muss. Nun, ich habe meinen Fehler entdeckt, es kommt nicht wieder vor.

Leider hatte ich unsere diebische Elster nicht im Blick. Obwohl man als Mehrhundehalter seine Augen ja überall haben muss, ist mir unser Mittelhund irgendwie durchgeflutscht. Manu ist ja sehr erfinderisch und auch ausgesprochen selbstständig, was die Suche (und auch das Finden) von Spielzeug jedweder Art und Futter in jeglicher Form angeht. Da habe ich doch in unserem Spendenkeller, irgendwo ganz weit hinten und vor allem recht hoch oben, eine Tasche mit Futterproben deponiert.

Diese kleine, Pardon, mittlere Mistsocke, die bekanntermassen Türen völlig problemlos öffnet und auch meistens genauso völlig problemlos und vor allem geräuschlos auf die Arbeitsplatte der Küche hüpft, hat eben diese Tasche entdeckt. Selbstlos, wie sie manchmal sein kann, hat sie ihre Beute nach oben geschleppt und mit ihrer kroatischen Schwester geteilt. Völlig blöde enthielten diese Beutel jedoch Futter mit hohem Rindflleischanteil. Einer der Stoffe, die der großen Kroatin nun mal so gar nicht bekommen. Also wird heute geschüttelt und gejuckt, was Ohren und sonstige Extremitäten hergeben.

Meine Strafe habe ich schon. Cleo hat Dünnpfiff, das wird eine ganz wunderbare Nacht. Es tut mir leid, liebe Manu und Cleo. Ab sofort sind sämtliche Zugänge zu den Nahrungsbeherbungsräumen für 4 Beiner gesperrt. So was kommt von so was :-))).

By | 2017-06-26T15:31:47+00:00 August 31st, 2014|Tagebuch|3 Comments

3 Comments

  1. Gerd 31. August 2014 at 20:32 - Reply

    Ich muss hier leider eine kleine Korrektur machen: Der Mittelzwerg ist nicht in der Lage, nach Innen öffnende Türen zu öffnen. Das kann nur der große Hund, mit einem Tatzenschlag auf die Klinke. Der Mittelzwerg macht aber nach Außen öffnende Türen auf. Der Kleinsthund kann Schiebetüren öffnen. Also die DREI können alles auf kriegen, auch Plastikfuttertütchen…

  2. Claudia kollet 31. August 2014 at 21:22 - Reply

    Und schon wieder haben wir einen lachflash. Weiter so, wir warten auf das Buch von dir, über dich und deine tierischen Freunde . LG

    • Birgit 1. September 2014 at 9:37 - Reply

      Ja, ein Buch ! Dann weisst Du auch , wie Du Deine Ruhephasen 🙂 füllen kannst,
      nicht, dass Du einen „bore – out“ bekommst
      Ich habe noch den Mail Wechsel von Hanno’s ersten Tagen, wenn Du das einbauen willst!

Leave A Comment

News abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse für das Abonnieren unseres Newsletters an.

Neuste Kommentare